5. Spieltag: FCW - SV Faßmannsreuth| FCW II - SV Faßmannsreuth II

Am 5. Spieltag gingen beide Mannschaften leer aus. So musste sich die erste Mannschaft mit 1:3 gegen Faßmannsreuth I geschlagen geben, die zweite Mannschaft verlor unglücklich in der Schlussphase der Partie noch mit 3:5 gegen Faßmannsreuth II.

Im Spiel der beiden ersten Mannschaften hatte Wiesla die Anfangsphase komplett verschlafen und man hätte sich über einen 0:2 Rückstand nicht beschweren können, da Faßmannsreuth zwei hochkarätige Chancen leichtfertig am Tor vorbeigeschoben hat. Dann war das Glück denoch aufgebraucht und Faßmannsreuth ging mit 1:0 in Führung. Die Reaktion der Wiesla Jungs ließ jedoch nicht lange auf sich warten, denn Dany Liefke schraubte sich nach einem Freistoß in die Luft und köpfte den Ball unhaltbar in die Maschen. Nun dachte man der Bann sei gebrochen, denn Wiesla dominierte die verbleibenden Minuten bis zur Halbzeit und spielte auch nach dem Seitenwechsel den besseren Fußball. Wie aus dem nichts servierte man Faßmannsreuth dann aber durch ein unglückliches Missverständnis das 2:1 quasi auf dem Silbertablett, was sich die Gäste natürlich nicht nehmen ließen. Nun lief man wieder einem Rückstand hinterher, was sich nicht gerade positiv auf das Aufbauspiel auswirkte. Stattdessen wurden viele Bälle hoch und weit nach vorne gebracht, ohne dort jedoch ausreichend unter Kontrolle gebracht zu werden. Bis auf ein paar wenige Einzelaktionen, beispielsweise ein Lattentreffer von Mirco Speck, kam leider nichts zählbares mehr dabei raus. So musste man die erste Niederlage der Saison hinnehmen und wird sich nun voll auf die nächsten Aufgaben konzentrieren müssen, um weiterhin an der Tabellenspitze mitmischen zu können.

Bei der zweiten Mannschaft zeigte sich ein ähnliches Bild: Faßmannsreuth ging stets in Führung, meist auch durch unglückliches Zusammenspiel der Wiesla Jungs gefördert. Besonders kurios die ersten drei Minuten nach dem Pausentee, als man den Gästen sozusagen einen zwei Tore Vorsprung schenkte. Trotzdem bewies die Mannschaft Moral und kämpfte sich nochmal bis auf ein 3:3 heran. Umso bitterer dann nochmals der Führungstreffer zum 4:3 für Faßmannsreuth kurz vor Ende der Partie, als mancher vielleicht schon auf den Schlußpfiff hoffte. Das 5:3 war dann nur noch Formsache und auch die zweite Mannnschaft muss sich für die nächsten Spiele wieder steigern, möchte man den bisher guten Start nicht leichtfertig vergeben.

Wiesla Rock Club